Ugg-Boots: Und wieder schwappt die Trend-Welle

Entweder man liebt sie oder man hasst sie. Die Rede ist nicht von der neuen Dschungelcamp Staffel, sondern von dem meistbekannten australischen Export seit Crocodile Dundee: den Ugg-Boots. Die Lammfell-Stiefel spalten die Bevölkerung, seit die einstigen Wärmer für kalte Surfer-Füße in den Mainstream gespült worden sind und man sie in der Bahn, beim Kaffeetrinken und bei Sonntagspaziergängen trifft.

pair of beige uggs with light fur

Obwohl die Schuhe rein optisch an Treter aus Ländern erinnern, wo null Grad als Sommer wahrgenommen wird, ist ihr Ursprung jedoch in Australien zu finden. Angeblich wurden sie bereits seit 1920 Down Under getragen. Frank Mortel verlieh der Manufaktur im Jahre 1958 erstmals den Namen „Ugg Boots“, nachdem seine Frau beim Anblick der ersten von ihm zusammengenähten Boots bemerkte, dass sie „ugly“ sind. Ebenfalls als Erfinder sieht sich Shane Stedman, der die Marke “UGG-Boots” 1971 offiziell registrieren ließ. Als passionierter Surfer entdeckte er, dass die Boots perfekt zum schnellen Wärmen der Füße nach einem langen Aufenthalt im kalten Wasser sind.

Ein Kult war geboren

Einige Surf-Shops von San Diego bis Santa Cruz später, gepaart mit einer cleveren Marketingstrategie, begann die Erfolgsstory der Ugg-Boots. Spätestens seit die Hollywood-Stars mit dem kuschlig-klobigen Schuhwerk gesichtet wurden, erreichten sie Kultstatus. Die Fotos von den bekannten Ugg-Anhängeringen gehen regelmäßig um die Welt – und bestätigen somit normale Frauen in ihrer Kaufentscheidung.

Ugg-Style und nicht Ugly-Style

Obwohl die Uggs zu den Birkenstocks der Stiefel erklärt wurden, bleiben sie für viele ein treuer Alltagsbegleiter. Damit man in den dicken, unförmigen Schuhen trotzdem elegant und stilsicher aussieht, hier einige Tipps:

unnamed (9)2016-01-14_120543

                   Model und DJ Chloe Norgaard      Outfit:Stylefruits, Ugg Boots mit schwarzer Spitze

  1. Uggs nicht mit Miniröcken oder Hotpants kombinieren. Erstens lassen die Stiefel eure Beine kürzer erscheinen und zweitens sehen die Boots im Sommer deplatziert aus. Wenn es zu heiß ist, um eine Jeans anzuziehen, ist es auch zu heiß, um Fellstiefel zu tragen. Wenn diese Argumente nicht überzeugend genug sind, dann sage ich nur Britney Spears. Genau.
  1. Uggs passen sehr gut zu Skinny Jeans oder Leggins. Zieh dazu ein locker anliegendes T-Shirt oder Top an, eine Jeansjacke oder einen gemütlichen Blazer und der perfekte Ugg-Look ist kreiert.

unnamed (6)2016-01-15_131401

        Outfit:Stylefruits, Ugg Boots mit Schleifen               Fashion Bloggerin Lorna Luxe

  1. Trage keine Uggs zu festlichen Gelegenheiten. Ja, sie sind gemütlich und ja, es ist kalt draußen, aber wenn du ausgehst oder zu einer Feierlichkeit eingeladen bist, lass bitte die „Riesenfüßler“ im Schuhschrank.
  1. Uggs sind Freizeitschuhe. Trage sie mit legerer Kleidung und einer entspannten Haltung. So kannst du beim Anblick des Männer T-Shirts auf dem steht „Zieh deine Ugg Boots aus, wenn du mit mir redest!“ nur lächeln und dir denken, der hat keine Ahnung.

 

FacebookGoogle+PinterestTumblrTwitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.