Zeigt her eure Füße – das SOS-Pflege-Programm für den Sommer

Die Tage werden länger, die Röcke kürzer und die Schuhe leichter – der Sommer ist da! Und damit haben luftige Espadrilles, kultige Wedge-Sandaletten und lässige Flip-Flops endlich wieder Hochkonjunktur. Richtig toll sehen diese allerdings nur aus, wenn auch die Füße rundum gepflegt sind. Und damit ist ein ausgiebiges Wellness-Programm gerade nach dem langen Winter, der gerne rissige und trockene Füße hinterlässt, absolute Pflicht!
Wir zeigen euch, wie Ihr eure Füße fit für die schönste Zeit des Jahres macht, damit ihr perfekt gepflegt in den Sommer starten könnt!

fusspflege

Los geht’s mit einem entspannenden Fußbad, um die Haut sanft aufzuweichen und um die Füße für die weitere Pflege vorzubereiten. Dazu füllt man warmes Wasser in Badetemperatur in eine große Schüssel und gibt pflegende Zusätze dazu. Optimal sind Badesalze oder Badeöle mit Blütenessenzen, die der Haut Feuchtigkeit spenden und sie so noch weicher machen. Lavendel, Aloe Vera oder auch einfaches Olivenöl machen selbst raue Stellen an den Füßen babyzart – und sorgen mit ihrem beruhigenden Duft gleichzeitig für echtes Wellness-Feeling! Das Fußbad sollte abhängig von der Temperatur zwischen 15 und 20 Minuten dauern. Sobald die Haut aufgeweicht ist, kommt ein reinigendes Fuß-Peeling zum Einsatz, um Hornhautschuppen effektiv zu entfernen.

Tipp: Am einfachsten funktioniert’s mit einem Peeling-Handschuh. Stark verhornte Stellen werden mit einer speziellen Hornhautfeile oder auch mit einem Bimsstein weggerubbelt – beides gibt’s in der Apotheke und im Drogerie-Markt.

Nach dem Bad werden die Füße in einem weichen Handtuch frottiert und mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion eingecremt. Ideal sind rückfettende Cremes mit einem hohen Öl-Anteil oder auch duftende Bodybutter. Für besonders trockene Füße eignet sich pures Öl am besten – wie beispielsweise Mandel-, Jojoba- oder Kokosöl.

Feinschliff: Schöne Nägel für den Sommer

Solange die Füße noch leicht vom Bad augeweicht sind, lässt sich die Nagelhaut leicht mit einem Holzstäbchen zurückschieben. Achtung: Die Nagelhaut nie schneiden, denn hier können schnell Entzündungen im Nagelbett entstehen!

Auch für Fußnägel sind Scheren tabu. Besser und präziser klappt’s mit einem Nagelknipser. Achte darauf, dass der Nagelrand bündig mit der Zehenkappe abschließt und keine Ecken dabei entstehen, welche in die Haut einwachsen könnten. Fußnägel sollten stets gerade abgeschnitten werden. Für die perfekte Formvollendung sorgt schließlich die Nagelfeile.

Tipp: Wenn später Nagellack aufgetragen werden soll, lohnt es sich, die Nagelplatte zusätzlich mit einer speziellen Polierfeile zu glätten, damit sich der Lack später nicht in den Rillen absetzt.

Helferlein beim Lackieren: Zehentrenner aus Schaumstoff

Helferlein beim Lackieren: Zehentrenner aus Schaumstoff

Bevor es an das Auftragen des Nagellacks geht, wird ein Base Coat aufgetragen, um möglichen Verfärbungen vorzubeugen. Prinzipiell sollte stets vom Nagelansatz bis zur Spitze hin lackiert werden. Sollte dennoch etwas daneben gehen – was gerade bei dunklen Nuancen schnell passiert – hilft ein Korrekturstift oder auch ein Wattestäbchen mit etwas Nagellackentferner. Nach zweimaligem Auftragen versiegelt ein Top Coat die Farbe und sorgt für perfekten Glanz.

Farbenspiel: Im Sommer wird's bunt!

Farbenspiel: Im Sommer wird’s bunt!

Gerade im Sommer sind kräftige Nagellackfarben ein Muss, da sie besonders bei gebräunter Haut und offenen Sandalen ein Blickfang sind. In dieser Saison setzen Trendsetterinnen auf unifarbene Pastelllacke von Himmelblau über Pfirsich bis hin zu Minze. Unsere Favoriten: Bikini So Teeny und Mint Candy Apple von essie.

Auffällige Hingucker sind dagegen Knallfarben in Limette, Koralle oder Himbeere (Klassiker: Le Vernis Pink Tonic von Chanel). Wer es dagegen unauffällig mag, für den sind Nude und der klassische French-Look nach wie vor die beste Wahl. Wenn die Farbe dann noch zum restlichen Outfit passt, kann der Sommer kommen!

Auch im Sommer wichtig: Regelmäßige Pflege

Hitze, Sonnenbestrahlung und viel Barfußlaufen beanspruchen jeden Fuß – daher sollte man sich regelmäßig etwas Zeit nehmen, um die Füße zu pflegen. Produkte, die mit Inhaltsstoffen wie Urea, Mandelöl oder auch Honig angereichert sind, versorgen die Haut nachhaltig mit Feuchtigkeit und beugen zudem der Neubildung von Hornhaut vor. Auch für die Nagelhaut ist Pflege wichtig damit sie nicht einreißt: Hier hilft ein spezieller Pflegestift aus dem Drogeriemarkt.

Um die Füße auch tagsüber optimal zu schützen, sind Gel-Polster und Einlagen perfekt. Sie sind auch in Sandaletten unsichtbar und verhindern Blasen, Druckstellen & Co. besonders effektiv.

pflege-basics

Komfortabel: Easy Step Mikrofaser-Gelpolster für optimalen Halt | Unsichtbar auch in Sandalen: Magic Comfort Gelpolster | Auf dem Trockenen: Summer City Sommersohle gegen Feuchtigkeit (alles von Bergal)

Tipp: Damit man die Fußpflege nicht vergisst, macht man sie am besten einfach zu einem abendlichen Ritual. Vor dem Zubettgehen dick mit einer duftenden Lotion eincremen und darüber leichte Baumwollsöckchen anziehen. Über Nacht hat die Creme dann genügend Zeit, einzuziehen. Am nächsten Tag steht dann einem glanzvollen Auftritt in den schönsten Sandalen nichts mehr im Wege!

FacebookGoogle+PinterestTumblrTwitter