Die Fanta 4 der Jeans-Trends

Es gibt viele Klassiker, aber es gibt nur einige, die sich den Namen und den Status wirklich verdienen. Die Jeans gehört definitiv dazu. Ein Kleidungsstück, das keine sozialen Grenzen kennt, keine Altersprobleme hat und von Geschlechtsdefinitionen nichts hält. Angefangen als strapazierfähige Arbeitshose für Männer und angekommen als Symbol für Zeitlosigkeit und Zeitgeist.

Im Herbst 2015 sehen wir alles blau, denn die jetzige Hosenmode ist im Blue Denim-Fieber. Angesteckt vom Retro-Feeling, begrüßen uns herausgeputzte Schlaghosen und die Culotte, oder wie sie unsere Mütter nennen, Hosenrock.

Flare Jeans: Die Schlaghose schlägt zurück

Detail of a girl posing in an urban context

Schlaghose. Da schaudert es viele schon bei dem Lesen dieses Wortes, denn Dancing Queen und Mamma Mia lauern als ungewollter Ohrwurm hinter dem äußeren Gehörgang. Aber keine Angst. Die Mode-Vorbilder für die neue alte Denim Schlaghose sind nicht Agnetha oder Anni-Frid sondern Jane Birkin und Joan Jett.

Zur Flare Jeans tragen wir Rollkragenpullover, Blusen und schmale Jacken. Das Wichtigste beim Outfit: High Heels. Hohe Schuhe und Schlaghosen sind ein altes Ehepaar, das überall gerne zusammen hingeht. Ob Stiefeletten, Pumps oder Ankle Boots: Diese Schuhe verlängern optisch die Beine und machen eine schlanke Silhouette. Worauf man unbedingt beim Kauf einer Schlaghose achten soll, ist die richtige Länge. Der Saum sollte kurz über dem Boden abschließen, so dass die Schuhe beinahe verdeckt sind. Die Schlaghose steht vielen Frauen und man muss nicht Modelmaße haben, um sie tragen zu können. Also her mit Rock ’n‘ Roll und weg mit dem Skinny-Wahn.

cla_2523160011

 sha_0203150001

mar_2622100011

 

 

 

 

 

 

 

 

Herbstliche Stiefeletten (Clarks), Mustermix-Stiefeletten (Maripé), Tasche in Reptiloptik (Shabbies Amsterdam)

Straight Jeans: Gerade aus zum Kombinationswunder

Die Straight Jeans ist die Cousine der Skinny Jeans – nur nicht so eingeschränkt und unflexibel. Mit einem geraden, schmalen Beinverlauf ist dieses Jeansmodell ein wirklicher Alleskönner. Die Straight Jeans passt nämlich jeder Frau. Der gerade Schnitt dieser Hose kaschiert kleine Problemzonen perfekt und ist für jede Figur schmeichelhaft.

fashion model in sunglasses posing outdoor

ks_2422060031 (1)

ks_2620000121

cla_2220900001

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Edel-Schnürer (Kennel&Schmenger), Lässige Damen-Stiefeletten (Kennel & Schmenger), Animalprint-Pumps (Clarks)

Bei der Straight Jeans müssen wir eigentlich nichts beachten. Sie ist die beste Freundin mit allen erdenklichen Schuhmodellen und kann sowohl Teil eines Abend- wie auch eines Bürooutfits sein. Kein Wunder, dass die Hose zu den meist verkauften Jeansformen zählt.

Die Latzhose: Comeback der Lässigkeit

Zur Seite Bauarbeiter aus alten Cola-Werbungen. Diesen Herbst gehören Denim-Overalls uns. Der lässige Einteiler ist momentan überall zu sehen. Ob auf roten Teppichen, Street Blogs oder Magazincovers: sie sieht alles andere als altbacken aus.

Girl photographer and instant camera

Da das Teil ja schon recht auffällig ist, den Overall am besten mit entspannten und unaufgeregten Kombinationen stylen. Mit Lederboots und Jackett ist das Outfit bürotauglich, abends genügt eine schone Statement-Kette und Pumps. Für die Freizeit den Einteiler einfach mit Sneaker und einem T-Shirt kombinieren. Fülligere Frauen sollen beim Kauf aufpassen, dass das Stück taillenbetont ist und die Beine gerade auslaufen und nicht karottenförmig unten zusammengehen.

Merkzettel: Weite Latzhosen machen kleiner.

 

Culottes: Aus zwei wird eins

Das Trend-Teil diesen Herbst ist, ohne zweimal nachzudenken, die Culotte. Luftig wie ein Rock, praktisch wie eine Hose hat das wadenlange IT-Teil die Fashion-Charts gestürmt.

Zu dem bequemen Modewunder sehen leichte Blusen und T-Shirts toll aus. Rockiger wird der Look mit einer Lederjacke und Schnürschuhen mit dicker Sohle. Beim Styling sollte man sich zwei Regeln merken. Je weiter die Culotte geschnitten ist, desto schmaler sollte das Oberteil sein. Um einen Akzent zu setzen und dem Outfit eine Form zu geben, einfach die Taille betonen. Je länger der Hosenrock ist, desto notwendiger sind Schuhe mit hohem Absatz dazu – als Ausgleich der Proportionen. Große Frauen haben hier mehr Spielraum: Mit Slippern wird der Look adrett, aber gemütlich.

 

pet_2225310018pet_2210900001 (1)pau_2623060101

 

 

 

 

 

Rockige Leder-Stiefeletten (Paul Green), Markante schwarze Pumps (Peter Kaiser), Feminine Pumps (Peter Kaiser)

FacebookGoogle+PinterestTumblrTwitter